Menschen kennen das Longieren nur aus dem Pferdesport.
In der Tat ist es dem mit Hund sehr ähnlich.
Allerdings wird beim Pferd der Fluchttrieb genutzt, beim Hund dagegen der Beutetrieb.
Beim longieren wird der Hund hauptsächlich per Körpersprache um einen (oder mehrere) Kreis(e) herum geschickt.
Hier kann man verschiedene Gangarten einbauen, Richtungwechsel, Hindernisse, Sitz-Platz-Steh, mit mehreren geübten Hunden gleichzeitig üben.
Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt.
Das longieren mit Hund fördert die Kommunikation zwischen Hund und Halter vor allem auch auf Entfernung und lastet den Hund geistig wie körperlich aus.

Weitere Informationen finden sich z.B. hier: http://de.wikipedia.org/wiki/Longieren_mit_Hund
oder im persönlichen Gespräch mit unseren Trainern